Nachruf Walter Buschmann

Unser Freund, der Initiator und ehemalige Vorsitzende des Fördervereins Rheinische Industriekultur e.V. , ist 2023 gestorben.

Seine Arbeit bleibt.

In zahlreichen Publikationen, Vorträgen und auch dieser Website hat Walter Buschmann das große Thema Industriekultur im Rheinland stetig vorangetrieben. Er war ein Denkmalschützer für das industrielle Erbe, ein unermüdlicher Forscher.

Seine Veröffentlichungen dienten einer so fundierte Wissensbasis, dass Objekte wie die stillgelegte Zeche Zollverein XII in Essen nicht nur erhalten blieb, sondern heute ein Weltkulturerbe ist.

Diese Arbeit geht weiter.

Heute sind es Namen wie Braunkohle Kraftwerk FrimmersdorfGasmotorenfabrik DeutzRoggen- und Gerstenmühle Krefeld Rheinhafen.

Nur mit der Auseinandersetzung mit den Objekten, Recherche und Veröffentlichung – die sich heute noch mehr an die breite Öffentlichkeit wendet – ist Industriekultur denkbar.

Lieber Walter, in Deinem Sinne


Rheinische Industrekuktur e.V.

Stimmen:

Rheinischen Verein für Denkmalpflege und Landschafts­schutz
Über vier Jahrzehnte hat Walter Buschmann die Industriedenkmalpflege im Rheinland nicht nur durch sein hauptamtliches und ehrenamtliches Wirken, sondern auch mit kontinuierlicher Lehrtätigkeit, zuletzt an der RWTH Aachen, sowie zahlreichen Fachpublikationen nachhaltig geprägt. [weiter lesen]

WDR
Nachruf auf den Denkmalpfleger Walter Buschmann – WDR 5
Matthias Hennies stellt ihn vor… [mehr lesen] oder hören:

moderneREGIONAL
·Als Walter Buschmann (* 1949) in die Denkmalpflege einstieg, hießt das diesbezügliche LVR-Amt noch Rheinischer Landeskonservator. Nach dem Studium der Architektur in Hannover hatte er 1979 über den dortigen Stadtteil Linden als Industrie- und Arbeiterviertel promoviert. Im Folgejahr trat er seine Arbeit bei der rheinischen Denkmalpflege an, der er … [mehr lesen]

FAZ
Viator industrialis. „Leider abgebrochen“, „leider nicht erhalten“ – in seinem Panorama „Der Pott: Industriekultur im Ruhrgebiet“, das er 2020 mit dem Fotografen Achim Bednorz ausbreitete, finden sich auch solche Kommentare. Dabei war Walter Buschmann, geboren 1949 in Hannover, ein norddeutsch bedächtiger Zeitgenosse. Doch Verluste bedeutender baulicher Zeugnisse trafen ihn auch persönlich. Wissenschaftliche … [mehr lesen]

Kölner Stadt-Anzeiger
·Das Erhaltenswerte von Köln stets im Blick. Bauhistoriker, Denkmalpfleger, Lehrender – Walter Buschmann ist gestorben. Vieles in Köln schien Buschmann erhaltenswert: von der Ellmühle mit dem Aurora-Stern in Deutz über den Kugelgasbehälter in Ehrenfeld bis zur Zentralbibliothek. Von Clemens Schminke [mehr lesen]

Buch gegen Spende Aktion der Rheinischen Industriekultur

Wir sammeln Spenden, um weitere Stelen zur „Via Industrialis“ zu bauen.

Buch gegen Spende

Diesen Winter möchten wir auf unsere Aktion Buch gegen Spende aufmerksam machen, eine ideale Gelegenheit ein ideales Geschenk zu erhalten und dabei Gutes zu tun. (oder lieber die Bücher selber behalten?)

Zwei faszinierende Bücher haben wir vom Koenemann Verlag in begrenzter Auflage für diese Aktion erhalten:

Köln – Historia Monumentalis (Linksrheinisch & Schäl Sick)

Liebevoll fotografiert und ausführlich beschrieben stellen die Bücher monumentale Zeitkapseln in zwei Bänden dar, die spannende und faszinierenden Einblicken in Architektur und Kultur, von Bewundertem, Vergessenem und Wiedergefundenem geben. Siehe auch Presseartikel 1 und 2 und der Film

Linksrheinisch 720 Seiten 28.8 x 34.7 x 5.1 cm
und Schäl Sick 304 Seiten 28.7 x 34.2 x 2.6 cm

Sie sind das Werk von unserem Freund, langjährigen Vorsitzenden und Gründer der Rheinischen Industriekultur e.V. Prof. Dr. Walter Buschmann der diese Jahr verstorben ist, zusammen mit dem Fotografen Achim Bednorz.

Nun aber zurück zur Aktion: wir möchten die Bücher gegen Spenden tauschen – um davon weitere Via Industrialis Köln – Stelen aufbauen und betreuen zu können, siehe auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Via_Industrialis#Liste_der_Stelen

Die Spenden sind steuerlich absetzbar:
Für Spenden bis 300 Euro gilt ein vereinfachter Nachweis ohne Spendenbescheinigung. Es reicht ein Kontoauszug von der Bank oder ein Auszug aus dem Online-Banking. Diesen Beleg müssen Sie nicht mit Ihrer Steuererklärung einreichen, Sie müssen ihn aber aufbewahren.

Für eine Spende über 300€ erhalten Sie eine Spendenbescheinigung.

Wer dabei sein möchte, bitte dieses Formular ausfüllen:

    gefährdete Rheinbrücken? Warum es sich lohnt über ein Industrie-Denkmal zu streiten

    In Krefeld ist die denkmalgeschützte Rheinbrücke vom Abriss bedroht. Und nicht nur dort. Zahlreiche Rheinbrücken sollen im den nächsten Jahren der anschwellenden der Verkehrslast zum Opfer fallen.

    In Krefeld trägt der alte Stahl, so Straßen.NRW als Verkehrsplaner, in Zukunft nicht mehr genug. Das wohl verliehener Stahl-Gutachten ist allerdings bisher mit wechselnden Begründungen unter Verschluss.

    So kann keine Alternative zum Abriss gerechnet werden. Dieses Vorgehen ist nicht ungewöhnlich, aber lässt nunmal mangels Nachweis den Verdacht aufkommen, es geht nicht mit rechten Dingen zu. In Krefeld läuft grade eine Foto Aktion die vom Industriekultur Ort historisches Klärwerk in Uerdingen angefangen wurde: Foto Aktion zur Uerdinger Rheinbrücke: denn der Abriss droht

    https://www.klaerwerk-krefeld.org/index.php/foto-aktion-zur-uerdinger-bruecke/

    Don`t copy text!