Home
Warum Industriekultur?
Veranstaltungen
Vereine, Museen, Archive
Projekte und Themen
Orte und Objekte
Satzung
Impressum und Kontakt
Links

 

     
zurück  

 

     
14. 5. 2006  

Köln

Kultursonntag

    RWTH Aachen / FH Köln/ Rheinische Industriekultur e.V.
Deutz AG und Waggonfabrik van der Zypen und Charlier. Geschichte und Zukunft eines historischen Industrieortes von Weltgeltung. Studentische Entwürfe und Bilder aus der Geschichte der Unternehmen

Ausstellung
Ort:
Kleinmotorenbau der Deutz AG, Tor 12
Schräg gegenüber vom Haupteingang der Deutz AG, Deutz-Mülheimer-Straße 147

9.00 bis 18.00 Uhr
Eintritt frei

Information: fischer@denkmalpflege.rwth-aachen.de


Rheinische Industriekultur e.V.
Dr. Walter Buschmann
Die industriellen Ursprünge des Autos. Führungen über das Werksgelände der Deutz AG

Ort/Treffpunkt:
Haupteingang der Deutz AG
Deutz-Mülheimer-Straße 147

10.00 Uhr und 15.00 Uhr
Teilnahme ohne Kosten

Information: w.buschmann@50933koeln.d

   
3. 2. 2006  

Köln

Jahreshauptversammlung Rheinische Industriekultur 2005

   

Beginn 16.00 Uhr (Ende ca.19.00 Uhr)
Ort:
Saal des Internationalen Bundes
- Gesellschaft für Beschäftigung, Bildung und soziale Dienste mbH Accumulatorenfabrik Hagen,
Köln-Kalk, Rolshover Straße 87-91.

Alle Mitglieder des Vereins sind herzlich eingeladen; Gäste sind willkommen.

Auszug aus der Tagesordnung- Begrüßung durch den Vereinsvorsitzenden Dr. Walter Buschmann
- Vortrag Prof. Dr. Dietrich Soyez - Verein Rheinische Industriekultur e.V
Industriegeschichtliche Orte und Objekte von europäischer Bedeutung.
Kritische Überlegungen zu aktuellen Selektionsstrategien
- Vortrag Martina Zech - Stadtarchiv Wesseling
Gezwungenermaßen. Zwangsarbeit in der Region Rhein - Erft - Rur.
Projektbericht zu einer Wanderausstellung mit Beispielen aus Wesseling

- Diskussion der Vorträge
im Anschluss daran Jahreshauptversammlung des Vereins
Rheinische Industriekultur e.V.
   
23. - 30. 10. 2005   "Perspektiven 06" (PLAN 05)
   

Ausstellungen im Kulturbunker Köln - Mühlheim

Projekt unter Beteiligung des Vereins Rheinische Industriekultur e.V.

Freitag 23.09
18h: Eröffnung der Ausstellungen.

Ort: Café des Kulturbunkers, Berliner Str.20 / Mühlheim
Eröffnung durch den Bezirksvorsteher, Herrn Norbert Fuchs
"Perspektiven 06". Tom Koesel: Bestandteile der zukünftigen Installation, Videoanimation, Fotos.
"Postindustrielle Zukunft: Modell Mülheim".
im Erdgeschoss: Dokumentation zur Industriegeschichte Mülheim Nord.
Veranstalter: Rheinische Industriekultur e.V. / Einführung: Walter Buschmann

im Nachbarraum: Städtebauliche Entwürfe von Studierenden der FH Bochum,
FB Architektur, Städtebau + Entwerfen
(beide Ausstellungen bis zum Ende der Veranstaltungsreihe sichtbar)


Samstag 24.09.,
11-18h: deutsch-türkischer Basar auf der Industriebrache Alter Güterbahnhof Mülheim,
Veranstalter: IG Keupstraße
Ort: Schanzenstraße.
18h: "Perspektiven 06". Tom Koesel: Bestandteile der zukünftigen Installation, Videoanimation, Fotos.
Ort: Café des Kulturbunkers

Sonntag 25.09.,
11-18h : deutsch-türkischer Basar auf der Industriebrache Alter Güterbahnhof Mülheim,
Veranstalter: IG Keupstraße
Ort: Schanzenstraße.
18h: "Perspektiven 06". Tom Koesel: Bestandteile der zukünftigen Installation, Videoanimation, Fotos.

18h Führung durch die Ausstellungen (Dr. Walter Buschmann - Verein Rheinische Industriekultur) .
"Postindustrielle Zukunft: Modell Mülheim". Führung durch die Ausstellung zur Geschichte
der Industriekultur in Mühlheim (Dr. Walter Buschmann vom Verein Rheinische Industriekultur).

Ort: Café des Kulturbunkers


Montag 26.09.
16h: Wohnen und Arbeiten. Besuch bei der Selbsthilfeinitiative
Sozialistische Selbsthilfe Mülheim SSM e.V. in der Düsseldorfer Straße 74.
18h: "Perspektiven 06". Tom Koesel: Bestandteile der zukünftigen Installation, Videoanimation, Fotos.
18h Führung durch die Ausstellungen.
18h: "Postindustrielle Zukunft: Modell Mülheim". Führung durch die Ausstellung zur Geschichte der
Industriekultur in Mühlheim (Dr. Walter Buschmann vom Verein Rheinische Industriekultur).

19h: Neue Arbeit für Mülheim? 7 Jahre "Mülheimer Erklärung". Gesprächsrunde.
Gesprächsleitung: Rolf Sonnen, Christliche Sozialhilfe Mülheim CSH
Ort: Café des Kulturbunkers

Dienstag 27.09.
17.30h: Spaziergang über die Brache. Treffpunkt: Kulturbunker, Berliner Str.20
19h: Perspektiven 06: Tom Koesel. Präsentation der skulpturalen Spracharbeit. Ort: Kulturbunker, Großer Saal.
Anschließend Podiumsdiskussion:
Step by step. Entwicklung der Industriebrache Alter Güterbahnhof- eine Zwischenbilanz.
Leitung: Christian Schaller. BdA. Einführung: Kai Büder, Architekt BDA, Prof. Andreas Fritzen, FH Bochum.
Ort: Kulturbunker Mülheim, Berliner Straße 20, Großer Saal.

Mittwoch 28.09.
18h: "Perspektiven 06". Tom Koesel: Bestandteile der zukünftigen Installation, Videoanimation, Fotos
Führung durch die Ausstellungen.
18h: "Postindustrielle Zukunft: Modell Mülheim". hrung durch die Ausstellung zur Geschichte
der Industriekultur in Mühlheim (Dr. Barbara Rinn vom Verein Rheinische Industriekultur).
19h: Der nächste Schritt. Öffentlicher Workshop zur Entwicklung der Brache mit eingeladenen Fachleuten
Ort: Café des Kulturbunkers


Donnerstag 29.09.
18h: "Perspektiven 06". Tom Koesel: Bestandteile der zukünftigen Installation, Videoanimation, Fotos.
Führung durch die Ausstellungen.
18h: "Postindustrielle Zukunft: Modell Mülheim". Führung durch die Ausstellung zur Geschichte
der Industriekultur in Mühlheim (Dr. Walter Buschmann vom Verein Rheinische Industriekultur)
19h: Der nächste Schritt. Präsentation der Ergebnisse des Workshops
Ort: Café des Kulturbunkers

Freitag: 30.09.
18h: "Perspektiven 06". Tom Koesel: Bestandteile der zukünftigen Installation, Videoanimation, Fotos.
Führung durch die Ausstellungen.
18h: "Postindustrielle Zukunft: Modell Mülheim". Führung durch die Ausstellung zur Geschichte der
Industriekultur in Mühlheim (Dr. Barbara Rinn vom Verein Rheinische Industriekultur)
20h: Kehraus
Ort: Café des Kulturbunkers

   
10.09.2005   Tag des offenen Denkmals in Köln
   

Führung mit Dr. Walter Buschmann/Rheinische Industriekultur e.V.

Stadt am Strom

Häfen und Brücken prägen das Stadtpanorama Kölns von der Flussseite.
Mit ihren sechs in die Denkmalliste eingetragenen Rheinbrücken kann sich die Stadt Köln
einreihen in die ganz bedeutenden Metropolen der Brückenbaukunst wie New York, London und Paris.
Alle Brücken waren im Krieg zerstört, doch der Wiederaufbau und die Brückenneubauten nach 1945
haben noch einmal ganz besondere Leistungen der Technik- und Architekturgeschichte
im Brückenbau hervorgebracht.
Die Kölner Brücken sind wie ein Wirklichkeit gewordenes Lehrbuch des Stahlbaus und bieten zugleich
einen spektakulären Beitrag zum Kölner Stadtbild.


Beginn: 14.00 Uhr (Ende ca. 18.30h)
Dr. Walter Buschmann
Treffpunkt: mit Fahrrädern vor dem Bahnhof Deutz, Platz vor dem Haupteingang
Die Exkursion endet am Mülheimer Hafen
Veranstalter: Rheinische Industriekultur e.V.

14.00 Bf. Deutz
14.15 Dombrücke/Hohenzollernbrücke
14.45 Deutzer Brücke
15.10 Severinsbrücke
15.35 Deutzer Hafen
16.00 Südbrücke
16.25 Rodenkirchener Brücke
17.00 Südbrücke
17.25 Rheinauhafen
18.10 Mülheimer Brücke
18.30 Mülheimer Hafen

   
8. 5. 2005   Kultursonntag Industriekultur & Medienwelt in Köln-Mülheim
   

Führung mit Dr. Walter Buschmann/Rheinische Industriekultur e.V.

14.00 Treffpunkt:
Felten & Guilleaume, ehem. Haupteingang Schanzenstr. 28

14.20 F & G, Drahtwarenfabrik

14.35 F & G, Stiftefabrik

15.00 F & G, Maschinenwerkstatt (Palladium)/Modelllager

15.15 F & G, Konstruktionsbüro/Feinzug

15.30 Städtisches E-Werk Mülheim

15.50 Seilerei (= Bonito)

16.05 Städtisches Gaswerk Mülheim

16.20 Martin + Pagenstecher, Ofenhaus (=access AG)/Mühle/Siloturm

16.45 F & G, Hauptverwaltung/Direktion/Kabelwerk I (=VivaMedia AG)

 

all Copyrights reserved / Alle Rechte der Texte und Bilder dieser Homepage
verbleiben beim Verfasser bzw. Hersteller:
©Rheinische Industriekultur e.V. 2004-2006